Spezialschiffe

Behördenschiffe

Behördenschiffe sind nicht in eine bestimmte Schiffsgattung einzuordnen. Genauso vielgestaltig wie ihre Bauformen sind ihre Aufgaben. Sie laufen aus, um Wracks zu suchen, Vermessungsarbeiten durchzuführen oder Ölunfälle zu bekämpfen. Sie leisten ihren Dienst bei Schiffshavarien und im Fischerei- und Küstenschutz.

Ihren hoheitlichen Aufgaben entsprechend unterliegen die Schiffe hohen behördlichen Auflagen – auch bei der Inneneinrichtung. R&M garantiert Qualität, Sicherheit und Langlebigkeit der an Bord installierten Einrichtungen und Systeme.

Megayachten

Megayachten sind die Krönung des Schiffbaus – jedenfalls wenn luxuriöse Ausstattung, innovativste Unterhaltungstechnik, höchster Komfort und edle Materialien die Bewertung unter sich ausmachen.

R&M verantwortet die Innenausstattung, die komplexen Lüftungssysteme und die anspruchsvolle Klimatechnik. Die schalltechnische Beratung und Ausrüstung bewegt sich bis in den Schiffbau hinein. Die Planung und Ausstattung erstreckt sich von den Crew- und Service-Bereichen bis ins Zentrum jeder Megayacht: dem Eignerbereich. Hier geht es um Echtholz und Luxusmaterialien, um Spitzendesign und eine Ausführungsqualität, die höchsten Ansprüchen genügt.

Lotsenschiffe

Pilotschiffe bringen die Lotsen an Bord großer Schiffe, die küstennahe Gewässer oder Flussmündungen befahren oder sich einem Hafen nähern. Das bedeutet: Verantwortung für Menschenleben und für Millionenwerte an Schiff und Ladung.

Daher ist es verständlich, dass nicht nur die Lotsen exzellent ausgebildet sind, sondern auch ihre Schiffe hohen behördlichen Auflagen unterliegen. Lotsenschiffe sind außerdem auf eine lange Lebensdauer ausgelegt. Sie haben 35 - 40 Jahre Einsatz unter rauen Bedingungen vor sich. Das gilt auch für die Inneneinrichtung. Für R&M sind die Funktionalität, die ästhetische Gestaltung und die Langlebigkeit der Einrichtung die Eckpunkte unseres Qualitätsbegriffs.

Forschungsschiffe

Forschungsschiffe stellen wie Behördenschiffe keine eigene Schiffsklasse dar. Je nach Einsatzzweck unterscheiden sie sich oft erheblich. Trotzdem gibt es Gemeinsamkeiten: Sie operieren oftmals unter ausgesprochen rauen Bedingungen – und das nicht selten monatelang.

Schiffskörper, Antriebs- und Versorgungsaggregate, Laboreinrichtungen und Wohnbereiche müssen extreme Anforderungen durch Hitze und Kälte, Wind und Wellen in abgelegenen Meeresgebieten wie beispielsweise in den Polarregionen aushalten. Die Laboreinrichtungen sind gegen Vibrationen, Lärm und elektromagnetische Wellen abzuschirmen. Gleichzeitig müssen die Labore in kurzer Zeit umrüstbar sein. Eine Grundanforderung: hohe Flexibilität hinsichtlich der Nutzung beispielsweise durch flexible Wandschienensysteme. Für den Inneneinrichter gehören Forschungsschiffe zu den vielseitigsten Objekten.

SWATH-Schiffe

Die Abkürzung steht für „Small Waterplane Area Twin Hull“. SWATH-Schiffe sind relativ unempfindlich gegen Seegang.

Erreicht wird dies durch eine besonders innovative Schiffsform: Ein SWATH-Schiff besteht aus zwei Auftriebskörpern unter Wasser, auf denen über mehrere Stützen eine Plattform angeordnet ist. Entlehnt ist diese Bauform den Halbtauchern des Offshore-Plattformbaus.

Ein SWATH-Schiff muss aus leichtesten Materialkombinationen bestehen, wenn es seine speziellen Vorzüge im Einsatz ausspielen will. Doch nicht nur konsequenter Leichtbau ist gefragt: Durch ein extremes Gewichtsmanagement sollte das Entwurfsgewicht auf den Punkt genau getroffen werden. SWATH-Schiffe sind innovativ und heikel. Nur eine Werft weltweit beherrscht den Bau – und R&M ist deren Partner. Wir sind stolz darauf, uns hier Weltmarktführer nennen zu können.